Mit Obstkisten, Pralinendosen, Müslipackungen usw. lassen sich auch tolle Gegenstände herstellen.

Den Fernseher hat Frederic in der Schule gebastelt. Aus dem Schuhkarton ein Rechteck ausschneiden. Oben und unten Löcher in der größe der Küchenpapierrollen schneiden. Auf jeder Seite eine durchstecken. Unter den Fernseher haben die Kinder noch Eierkartonhütchen geklebt. Nun wird eine Geschichte auf meheren Blättern gemalt und diese zu einem langen Bild zusammen geklebt. An beiden Küchenrollen den Anfang und das Ende der Blätter befestigen. Durch drehen der Rollen bewegt sich nun das Bild im Fernsehen. Wer mal kann ja noch Knöpfe vorne drauf kleben oder malen

Habt ihr schon mal überlegt was man aus den Cornflakes Packungen so alles machen kann??? Wir haben nun mal Tüten für den Kaufladen daraus hergestellt. Schneidet den Deckel ab, wenn ihr mit Serviettentechnik arbeitet müßt ihr sie noch in einer hellen Farbe grundieren. Dann könnt ihr sie mit der Serviette bekleben. Zum Schluß schneidet ihr auf beiden Seiten noch den Henkel raus. Wenn die Kinder die Tüten alleine basteln können sie die mit Papierschnipseln und Kleister bekleben oder mit Fingerfarben anmalen. Schön sieht es auch aus wenn sie aus Lebensmittel Prospekten die Motive ausschneiden und aufkleben.

Schnelle Osterkörbchen: Einmal haben wir die Obstkiste angemalt und bei dem nächsten Modell haben Krepppapier darum geklebt.

In den Deckel der leeren Magarinedose schneidet ihr ein Loch in der Größe eines Korkens den ihr später reinsteckt. Füllt die Dose mit Sand oder Steinen, das sie nicht umfällt. Beklebt mehrere Korken übereinander, das wird der Stab den ihr nun in den Deckel steckt. Schneidet aus Moosgummi die Pfeile mit den Himmelsrichtungen aus, ebenso die Spitze und den Pfeil für den Zeiger. Für den Zeiger nehmt ihr einen Strohhalm den ihr mit einer Stecknadel in dem Korken befestigt. Fertig ist euer Windrichtungsanzeiger.

 

 

Hier haben die Kinder sich eine Murmelbahn in einem Deckel von einem Schuhkarton geklebt. Aus Pappresten haben sie die Hindernisse in den Karton geklebt und nun kann die Murmel darin rumsausen.

Dosen und Schachteln aller Art könnt ihr mit Ton und Muscheln in Schatzkästchen verwandeln.

Käseschachtel, Pralieneschachtel usw.

Auf dem Deckel befestigt ihr den lufttrocknenden Ton und darauf kommen die Muscheln. Den Rest der Dose könnt ihr mit Servietten, Farbe, Papierschnipseln usw. verzieren.

 

In den Deckel der leeren Käseschachtel haben wir einen Kreis geschnitten und den mit Windradfolie hinterklebt. Die Schachtel haben wir dann komplett blau angemalt. Einen Korken haben wir mit Fingerfarben als Leuchtturm bemalt. Den haben wir in ein kleines Stück lufttrocknenden Ton gesteckt und darum ein paar Muscheln geklebt. Das Boot ist auch Faltpapier gefaltet und aufgeklebt. Wenn alles gut trocken ist kann man noch etwas Sand einfüllen, dann den Deckel aufkleben und fertig ist die Landschaft in der Schachtel.

Bei dieser Landschaft haben wir den Schuhkarton blau angemalt. Für den Leuchtturm eine Toilettenpapierrolle anmalen, das Dach ist aus einem Stück Tonpapier. Die Boote sind gefaltet. Der Leuchtturm steht in einem Stück lufttrocknendem Ton mit Muscheln darum. Natürlich könnt ihr auf den Boden auch richtigen Sand aufkleben.

Eierkartons

 

 

 

Den Eierkarton farbig anmalen und Reagenzgläser in die Löcher stellen. Mit Federn, Glitzer, Blumen usw. ausgestalten.

 

 

Für Fasching haben die Kinder sich diese Clownnase aus einem Eierhütchen gebastelt.

 

 

Einen ganzen bunten Blumenstrauß könnt ihr aus den Eierhütchen basteln. Als Stiel nehmt ihr entweder Pfeifenputzer oder Strohhalme.

 

 

 

Fledermäuse die im Zimmer umherschwirren.

 

 

Kamel oder andere Tiere für eine Zoo.

 

 

 

 

Hasen-Eierbecher

 

 

 

Hase mit Rückentrage für Bonbons

Hühner und Kücken

 

 

Marienkäfer, die Beine und Fühler sind aus Pfeifenputzern.

 

 

 

 

Spinne auch hier sind die Beine aus Pfeifenputzern.

 

 

Raupe

Im Sommer kam mein Sohn auf die Idee für seine Piraten ein Boot aus dem Eierkarton zu machen. Damit er es auch hinter sich herziehen konnte befestigte er eine Schnur am Boot und an einer Küchenroll und ging damit spazieren. Irgendwann mußten die Piraten dann natürlich auch in See stechen (im Planschbecken). Das war dann ja leider nur ein kuzes Vergnügen.