Die Einladung für den Indianergeburtstag haben wir aus doppelseitig Papier gebastelt.

 

Der Text könnte ungefähr so lauten:
Ich, Frederic,
genannt Old Winnetou,
lade alle meine Freunde in mein Wigwam ein.

Gefeiert wird das 7. Jahr meiner Geburt am Tage des 5. Juli
von 15.00 -18.00 Uhr in der Allee der Linden im Wigwam Nr....

Gebt Rauchzeichen an Tel......... ob Ihr zu diesem Treffen der Häuptlinge erscheinen könnt.

Hugh!!! Old Winnetou hat gesprochen!!!!

 

 

 

Diese tolle Indianereinladung bekam mein Sohn mal von einem Freund. Natürlich kann man so eine Einladung nur persönlich überreichen.

Diese beiden Wico Häuptlinge begrüßen die Gäste an der Haustüre. Sie sind mit Federn, Muscheln, Perlen und Glitzer verziert.

Tischkarten

 

 

 

Teelichthalter aus Wico

 

 

 

 

Serviettenhalter aus Wico

 

 

 

 

 

Gläser oder Becher mit Wico verziert

 

 

 

Strohhalme mit verschieden farbigen Tipis daran

 

 

 

 

Tipi aus Wico als Tisch Deko

 

Diese Indianerketten könnt ihr entweder mit den Kindern auf der Party basteln oder am Ende als Geschenke verteilen. Dafür habe ich einen Papierkreis laminiert und mit Samtpuder bezogen. Den Indianernamen mit schwarzem Stift darauf geschrieben. Durch ein Loch haben wir den Faden gezogen, Perlen, Federn und Korkscheiben daran befestigt.

 

 

Natürlich durfte auch ein Indianerkuchen nicht fehlen. Dafür habe ich einen normalen, trockenen Blechkuchen gebacken. In Form eines Tipis geschnitten, mit Schokoglasur, Smarties usw. verziert.

Die Kinder überlegen sich Indianer Namen für sich z.B duftende Blume, singender Schwan, schwarze Feder usw.

Dann können sich die Kinder erstmal ihren Kopfschmuck basteln, dafür stellt ihr Pappstreifen, Federn, Farben,Kleber, Perlen, Glitzerkleber usw. bereit. Die Kinder können die Pappstreifen anmalen und dann nach Lust und Laune verzieren. Sie sie fertig paßt ihr sie dem Kopf an und tackert sie zusammen.

Nun können sich die Kinder die mögen noch wie Indianer anmalen lassen, aber nicht jedes Kind mag das.

 

Habt ihr zufällig ein Indianertipi, bietet es sich natürlich an dies aufzustellen und sich dort immer mal wieder zu einer Pause zu treffen. In dem Tipi kann auch eine Gruppe der Kinder sitzen und die anderen schleichen sich leise an, werden sie gehört, geht die Verfolgungsjagd los.

 

Ein kleines schnelles Lagerfeuer könnt ihr auch noch vor dem Tipi aufbauen, dafür sammeln die Kinder Steine, türmen sie auf. Aus gelbem und rotem Krepppapier schneidet ihr die Feuerstreifen aus und legt sie wie Feuer über die Steine. Mir wäre richtiges Feuer immer zu gefährlich mit Kindern, daher die einfach Variante.

 

Habt ihr Kinder die gerne basteln könnt ihr noch Köcher mit Pfeilen basteln, die ihr natürlich nachher auch in einem Spiel ausprobiert. Dafür braucht ihr leere Küchenpapierrollen wovon ihr eine der offenen Seiten zuklebt mit einem Stück Papier. Die Kinder haben die Rolle ganz mit braunem Papier beklebt und darauf dann Schnipsel befestigt. Bevor die Kinder anfangen solltet ihr noch den Faden am Köcher befestigen, damit die Kinder ihn später umhängen können. Wir haben unsere Pfeile aus Schaschlikspießen gebastelt, die fliegen ganz gut. Ihr könnt natürlich auch dünne Stöcke dafür sammeln. Damit nichts passiert kommt auf die spitze Seite eine Korken darauf. Am anderen Ende könnt ihr noch Federn festkleben.

Jetzt folgen einige Wettkampfspiele, dafür könnt ihr je nach Größe der Gruppe, die Kinder in Indianerstämme einteilen. Die sollten dann aber auch alle ein Merkmal tragen das sie wissen zu welchem Stamm sie gehören.

 

Wenn ihr viel Platz habt und draußen spielen könnt, nehmt ihr zwei Fahrräder als Pferde. Die Kinder müssen einen bestimmten Parcour mit den "Pferden" umfahren, Slalom, auf einem Seil, ist ein Zaun in der Nähe bindet dort Papierstreifen fest, die sie abreißen müssen. Ihr spielt solange bis alle Indianer eines Stammes an der Reihe waren. Im Sommer könnt ihr Sandeleimer mit Wasser füllen die Kinder müssen sie abholen und ans Lenkrad hängen und damit eine Strecke fahren und dann wird das Wasser in einen Eimer gekippt. Welche Mannschaft hat am Ende am meisten Wasser im Eimer?

 

Ball rollen:

Dafür stellen sich alle Indianer eines Stammes in einer Reihe hintereinander auf. Der Erste bekommt einen Stock und einen Ball und muß diesen Ball nun eine bestimmte Strecke mit dem Stock vorran treiben, zurück und seinem Hintermann übergeben. Welcher Stamm ist zuerst fertig??

 

Pfeil werfen:

Mir war es mit Pfeilen zu gefährlich, daher habe ich viele kleine Stöcke gesammelt und einen leeren Papierkorb aufgestellt. Immer zwei Kinder spielten gegen einander, jeder hatte 5 "Pfeile", nun wurde gezählt wie viele davon im Korb landeten.

Die Kinder können sich auch alle an einer Linie aufstellen, jeder hat einen "Pfeil" in der Hand und auf ein Kommando werfen sie los, welcher fliegt am weitesten. Dieses Spiel könnt ihr ruhig einige Male machen.

 

Für das Pferderennen braucht ihr zwei Rollbreter oder Skateboards an dem ihr eine Schnur befestigt. Ein Kind sitzt oder kniet auf dem Brett das andere ist das Pferd und muß seinen Reiter eine festgelegte Strecke ziehen.

 

Bogen stecken:

Dafür formt ihr aus Draht zwei Torbögen, die ihr in die Wiese steckt. Jeweils zwei Kinder bekommen einen Stock und müssen nun den Torbogen nur mit Hilfe diese Stocks rausziehen. Wer schafft das zuerst?

 

Büffeljagd:

Ein Kind ist der Indianer der auf Jagd geht, die anderen sind alle Büffel. Er versucht nun soviele wie möglich zu fangen. Hat er einen Büffel erwischt muß der sich auf eine Decke setzten. Die anderen Büffel können die Büffel auf der Decke durch abschlagen wieder befreien. Unter Umständen kann das Spiel sehr lange dauern, dann setzt pro Indianer eine Zeitgrenze, ein oder zwei Minuten.

 

Bola basteln:

Bereitet für jedes Kind ein großes Stück Stoff, Zeitungen und Schnur vor. Die Kinder knüddeln die Zeitungen ganz fest zu einem Ball zusammen. Legt ihn in das Stück Stoff, nehmt den Stoff hoch und bindet ihn mit dem Faden zusammen. Laßt ein recht langes Stück Faden stehen. Nun können die Kinder die Bola über dem Kopf drehen und irgendwann loslassen. Damit könnt ihr dann ein Wettspiel machen, welche fliegt am Weitesten.

Indianerboccia:
Ihr steckt einen dicken Stock in die Erde, jedes Kind bekommt eine anders farbige Kugel und versucht sie so nah wie möglich an den Stock zu rollen.

 

Ball in die Luft:
Nehmt ein Betttuch, legt einen Ball darauf und laßt die Kinder das Betttuch hin und her bewegen ohne das der Ball herunter fällt.

 

Fliegender Stern:

Bastelt diesen fliegenden Stern aus Zeitungen, aber probiert es vorher aus ist nicht so ganz einfach (später das zusammen binden). Die Kinder falten dafür Zeitungen in lange Streifen, die ihr dann mit einer stabielen Schnur feste zusammen bindet. Damit könnt ihr dann Weitwurf machen.

Stock über die Schnur:

Dafür legt ihr mit einem Seil einen Kreis auf den Boden. Die Kinder bekommen alle ein kleines Stöckchen und stellen sich im gleichen Abstand, mit dem Rücken zum Kreis, um den Kreis. Nacheinander schmeißen sie ihre Stöcke rückwärts, wer trifft den Kreis?

 

Becher raten:

Stellt 5 oder 6 Becher auf ein Tablett, unter einem Becher vesteckt ihr einen kleinen Stock. Bei Kleineren laßt ihr immer raten unter welchen Becher der Stock ist, jeder hat 3 Versuche. Bei älteren gebt ihr die Aufgabe zu erraten wo der Stock darunter ist ohne den Becher hochzuheben. Dies geht nur mit pusten. Der einzige Becher den ihr nicht wegpusten könnt ist der wo der Stock darunter ist.

 

Fangt das Pferd:

Die Kinder sitzen im Kreis, zwei Kinder stehen im Kreis. Ein Kind hat die Augen verbunden, das andere hat eine Rassel in der Hand und macht damit ständig Geräusche. Das andere muß das Kind fangen nur an Hand der Geräusche.

 

Indianerfußball:

Hierfür bekommen alle Kinder einen Arm am Körper mit einer Schnur festgebunden und dann wird jeweils 3 Minuten gespielt.

 

Schatzsuche:

Habt ihr noch Lust auf eine Schatzsuche schickt ihr die eine Hälfte der Kinder los mit Kreide oder Stöcken bewaffnet. Vorher macht ihr Geheimzeichen aus, z.B ein Dreieck bedeutet links abbiegen, Viereck = rechts abbiegen, Kreis = gerade aus.
Die andere Gruppe geht dann nach 5 oder 10 Minuten los und verfolgt die erste Gruppe. Werden sie gefunden verteilen sie z.B. einen Lutscher. Dann wechseln die Gruppen, denkt daran nun einen andere Farbe Kreide zu nehmen sonst folgen sie den alten Spuren.