Ostengland 2011

 

In den Pfingstferien 2011 hat es uns für eine Woche, nach Jaywick, in die Nähe von Clacton-on-Sea verschlagen und die zweite Woche haben wir in Belgien verbracht.

Jaywick kam uns etwas heruntergekommen vor, aber egal, das Haus war ganz okay und vor allem direkt am Strand, denn das lieben wir ja.

Clacton hat uns sehr gut gefallen, wir waren auch in ca.40 Min. zu Fuß von unserem Haus in Clacton. In der Stadt gab es alles was man braucht, einen tollen Pier mit viel Amüsment, einen wunderschön angelegten Park usw.

Etwas außerhalb von Clacton ist ein Outletstore, dass bei schlechtem Wetter sicher auch mal einen Besuch wert ist.

 

 

Einen Tag sind wir nach Ipswich gefahren, eine schönes Städtchen, auch die Gegend um den Hafen ist sehenswert.

Besonders gut hat mir Cambridge gefallen, mit den vielen College Gebäuden und dem Fluß mit den Booten.

 

 

 

Gut gefallen hat uns auch Colchester.

Ansonsten war das Wetter diese Jahr ziemlich durchwachsen, aber wir sind oft am Strand spazieren gegangen zwischen den Regenschauern.

Die nächste Woche haben wir dann in Belgien verbracht, das könnt ihr hier lesen.

 

 

 

 

Ostengland 2010

Es sollte wieder England sein, aber wir wollten nicht so weit fahren, da wir nur 14 Tage Urlaub hatten. Also haben wir uns für eine Woche Whitestable und eine Woche Hunstanton entschieden.

Ein wunderschönes Häuschen in Whitstable hatten wir gebucht, keine 2 Min. von der Einkaufsstraße und vom Hafen. Allerdings gab es dort keine "klassischen Strand", sondern nur Kies, auch nicht so toll, aber das Wetter war in der Woche eh nicht so gut, von daher hat es überhaupt nicht gestört. Man kann allerdings super schön auf einem betonierten Weg am Meer entlanglaufen. Whitstable ist bekannt für seine Austernzucht, daher gibt es auch viele Bars die diese anbieten.

 

 

Einen Tag haben wir mal so eine kleine Tour nach Herne Bay, Reculver (Foto) und Margate gemacht. Herne Bay ist ganz nett und Margate hat uns überhaupt nicht gefallen.

 

 

 

Für Canterbury solltet ihr euch viel Zeit nehmen, alleine in der Kathedrale kann man Stunden verbringen und die Stadt ist auch sehenswert.

An Dover und dem Castle sind wir in den letzten Jahren ja nun einige Male vorbei gefahren, aber eigentlich nie auf die Idee gekommen es auch mal zu besichtigen. Eine Freundin erzählte dann das es sehr schön ist und da es dieses Jahr ja nicht weit weg war sind wir mal einen Tag hin und ich kann nur sagen macht das auf jeden Fall und auch mit viel Zeit, denn es gibt so viel zu sehen und entdecken.

Die Jungs wollten unbedingt einen Tag nach London, aber nicht zum Sightseeing sonder zum Shoppen, also gut! Wir sind 1 1/2 Stunden mit dem Zug reingefahren und abends auch wieder raus in einem total überfüllten Zug es war grausam.

London selbst so ohne Streß was man noch alles sehen will, war wirklich schön.

 

Leeds Castle ist eine riesige Anlage, das Schloß ist super schön ausgestattet, außerdem gibt es eine klasse Labyrint, Vogelvolieren, eine Flugshow, eine kleine Grotte, ein Hundehalsband Museum und viel grün. Hier kann man sich bei schönem Wetter locker einen ganzen Tag aufhalten.

An einem Tag haben wir eine kleine Klippenwanderung in Dover zum Leuchtturm gemacht und sind anschließend noch nach Folkestone gefahren. Die Stadt war nicht so schön, das Fischerviertel fand ich sehr dreckig, aber einen wunderschönen Park mit Aussichtspunkten gibt es.

 

Von dem Parkplatz am Klippenweg in Dover hat man einen fantastischen Blick auf den Hafen, dort haben wir uns eine ganze Weile aufgehalten und dem Treiben am Hafen zugesehen.

 

 

 

 

In der zweiten Woche waren wir dann in Hunstanton, genial, ein Haus direkt am Meer.

Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut ist hier sehr groß, bei Flut konnte man nicht an den Strand, aber es gibt eine lange Promenade bis in die Stadt rein.

Bei Ebbe konnte man ewig weit ins Meer reinlaufen, allerdings hat es mich eher an das Watt, was man von der deutschen Nordsee kennt erinnert. Bei Ebbe ideal zum Drachen steigen lassen.

 

In Hunstanton selbst findet man alles was man für einen gelungen Urlaub braucht. Eine schöne Stadt, mit vielen kleinen netten Geschäften und Restaurants, ein wunderschöner Park (man meint man wäre im Süden), jede Menge Spielhallen (die der Engländer ja so liebt). Einen "Dauer Kirmes" mit einigen Fahrgeschäften, ein Sea Life Center, ein Adventergolf Platz, eine Indoor Spielhalle für Kinder, Bootsausflüge zu den Seehundsbänken oder mit dem "Wash Monster" an der Küste.

 

 

 

 

Die nächst größere Stadt ist King`s Lynn, auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

 

In der Nähe von Hunstanton gibt es einen Lavendelgarten, der Eintritt ist umsonst. Angegliedert sind natürlich ein Geschäft und ein Restaurant mit Lavendel Produkten.

Norwich ist auch ein Besuch wert, die Stadt besteht aus einer guten Mischung aus alt und neu. Auf jeden Fall solltet ihr durch die Elm Street mit den alten Häuschen laufen.

 

 

 

Wieder einmal geht ein wunderschöner Urlaub in Englang zu Ende, auch wenn das Wetter dieses Jahr nicht so mitgespielt hat.