Stockholm September 2011

Anfang September 2011 waren wir für 5 Tage in Stockholm, eine wirklich schöne Stadt!

Es gibt mehere Flughäfen in Stockholm, wir sind auf Arlanda gelandet. Von da aus kann man mit dem Arlanda Express, oder mit Schnellbussen in die Innenstadt kommen. Wir hatten uns allerdings eine andere Alternative rausgesucht, wir haben uns die 7 Tageskarte vom Stockholmer Nahverkehr (SL) geholt (gibt es am Flughafen auch für 3 Tage). Mit denen kann man in den Bussen, Tunnelbanen, Straßenbahn, eine Fähre und einigen Nahverkehrszügen fahren. So sind wir vom Flughafen mit dem Bus 583 bis Märsta gefahren und von dort mit dem Nahverkehrszug (das Ticket gilt nicht in den Schnellzügen) zum Bahnhof in Stockholm, dauert länger ist aber günstiger.

 

Gewohnt haben wir im Scandic Ariadne Hotel direkt am Fährhafen. Es war ganz okay, am Besten war, dass wir ein Zimmer zur Seeseite hatten, so konnten wir mehrmals am Tag die großen Fähren ankommen sehen. Die Bushaltestelle war fast vor der Tür und zur Metro waren es auch nur 10 Min.

 

 

 

 

So nah waren die Fähren von unserem Fenster.

Am ersten Abend haben wir uns nur so ein bißchen durch die Stadt treiben lassen -Reichstag, Schloß, Altstadt usw.

Am nächsten Morgen ging es dann los mit der Schloßkirche und dem Schloß!

Von dort ist man dann in wenigen Minuten in der Altstadt "Gamla Stan" mit den vielen kleine Gassen und dem Marktplatz mit dem Nobelmuseum.

Ebenfalls in der Altstadt ist die Deutsche Gemeinde St. Gertrud. Die Fenster der Kirche haben mich total beeindruckt und mittwochs nachmittags spielt der Organist auf dem Glockenspiel der Kirche, Deutsche Kirchen-und Volkslieder. Es lohnt sich wirklcih da zuzuhören!

Im Karl XII Park kann man wunderschön Pause machen mit Blick auf die Jakobs Kirche.

Weiter ging es auf die Inseln Skeppsholmen und Kastelhomen. Auf Skeppsholmen sind einige Museen wie z.B das Modern Museum usw...

Im Park von dem Museum stehen ein paar von den Nana Skulpturen, die ich so sehr mag.

 

 

 

 

Abendspaziergang auf Södermalm mit Blick auf die Stadt, ich konnte mich an dem Blick gar nicht satt sehen!

Am zweiten Tag sind wir als erstes auf die Insel Djurgarden und dort ins Vasamuseum (da es eh regnete). Ich hatte natürlich von dem Museum gelesen, aber konnte es mir nicht so richtig vorstellen. Als ich dann drin war, war ich erstmal sprachlos, das Schiff ist so groß und die vielen Schnitzereien. Auf den Fotos seht ihr das orginal Schiff und daneben das Model wie es wohl mal ausgesehen hat.

Auf dem Hin-bzw. Rückweg sind wir noch am Nordischen Museum und Junibacken vorbei gekommen.

Von dort sind wir etwas die Promenade Stranvägen entlang gelaufen, dort gibt es viele schöne Häuser zu sehen unter anderem auch das Königliche Theater.

 

 

 

 

An diesem Abend ging unser Spaziergang entlang von Riddarholmen und am Rathaus, da hat man denn den Blick auf Södermalm, wo wir am Abend vorher waren.

Den dritten Tag haben wir mit einer Schifffahrt durch die Schären Landschaft angefangen, traumhaft schön!!! Man kann das gar nicht erklären, es gibt kleine Inseln mit nur einem Haus, größere mit Nobelvillen oder total unbewohnte.

Anschließend ging es in älteste Freilichtmuseum der Welt "Skansen". Der Park ist riesig und man braucht locker einen halben Tag, wenn nicht sogar mehr. Neben den Gebäuden in denen die Menschen in Tracht arbeiten gibt es auch noch einen großen Tierpark (natürlich mit Elchen und Rentieren) und ein Tabakmuseum.

An diesem Abend ging unser Spaziergang zu der anderen Seite von Södermalm und zum Sky View (allerdings fahren die Kapseln daran nicht mehr am Abend).

Am nächsten Tag haben wir uns das Rathaus und den Park erstmal bei Tageslicht angesehen, bis dahin waren wir nur am Abend dort. Leider fehlte uns die Zeit es auch von Innen anzusehen, aber schon von außen ist es sehr beeindruckend.

Von dort fahren auch die Schiffe nach Schloß Drottingholm was wir dann anschließend gemacht haben.

Unser Abend Spaziergang ist diesmal etwas länger ausgefallen, war aber wunderschön. Wir sind auf Djurgarden zum Rosendal Schloß gelaufen durch die Anlagen der Gärtnerei und des Parks. Weiter Prins Eugens Haus und Park (traumhaft schön)! Auf dem Rückweg haben wir uns noch das Treiben vor dem Tivoli angesehen.

Den letzten Tag haben wir dann ein bißchen zum Shoppen benutzt und uns noch ein paar Sehenswürdigkeiten angesehen. Eigentlich hätten wir noch 2-3 Tage gebraucht um noch einige Dinge zu sehen, vielleicht beim nächsten Mal!

 

 

 

 

Rund um den Sergels Tork ist eher die moderne Stadt.

 

 

 

 

 

Die Oper

 

 

 

 

 

 

Katarina Kirche auf Södermalm

 

 

 

 

Vom Katarina Hissen hat man einen tollen Blick auf die Stadt.

 

 

 

 

Knäckebrot wird in den Supermärkten in diesen Packungen verkauft. Es gibt natürlich auch halbe, oder viertel Pakete.

 

 

 

 

Wenigstens einmal sollte man natürlich auch Köttbullar gegessen haben.

 

 

 

Kanelbullar (Zimtschnecken) gehörten einmal am Tag dazu.

 

Ein Stück Elchsalami haben wir uns in der Markthalle geholt und mit nach Hause genommen. Die Markthallen sind alle 3 zu empfehlen. Die Hötorgshallen haben uns am Besten gefallen. Wir waren aber auch in der optisch sehr viel schöneren Östermalms saluhall und am letzten Tag haben wir auch noch die Söderhallarna entdeckt.

 

 

 

Auf dem Rückflug hatte wir Glück: einen Fensterplatz - Vollmond - und klare Sicht.

 

Es war wunderschön wie sich der Mond in den Seen und Flüssen gespiegelt hat.