Mittel-und Südschweden Rundreise im Mai 2013

 Seit 2 Jahren wollen wir mal einen Urlaub in Schweden verbringen und endlich hat es geklappt. Da unsere Kinder ja nun nicht mehr mitfahren, haben wir "Olaf" mitgenommen, er war ein angenehmer Begleiter und ständig auf der Suche nach Teilen seiner Familie. Da wir nicht mehr so gerne so lange Strecken am Stück zurück legen, hatten wir einen Zwischenstopp in Lübeck eingeplant.

Tag 1: von Karlsruhe nach Lübeck ca. 690 km

Bei herrlichstem Wetter haben wir einen Altstadtrundgang gemacht, Holstentor usw. besonders schön fand ich die "Gänge" mit den knuffeligen Ganghäusern und der Ausblick von der St. Petri Kirche. Übernachtet haben wir im Par Inn Hotel, das direkt am Holstentor liegt. Gegessen haben wir super lecker im "Kürbis" in der Stadt.

Tag 2: von Lübeck nach Malmö ca. 370 km,  2 Übernachtungen im Comfort Hotel Malmö

Alleine die Fahrt nach Malmö ist ja schon toll, die Brücken die man überqueren muß, sind ja alle schon sehr imposant, aber die Öresundbrücke übertrifft natürlich alles.

In Malmö sind wir erst einamal durch die Stadt gelaufen, anschließend zum Turning Torso gefahren und dort ein bißchen Spazieren gegangen. Danach ging es noch zum Strand, wo ein altes Badehaus steht, hier haben wir lecker zu Abend gegessen, aber vor allem nett gesessen.

Das Comfort Hotel, liegt günstig direkt hinter dem Bahnhof, man kommt gut zu Fuß in die Stadt, mir hat es dort gut gefallen, es war sehr modern, allerdings hatten wir ein ziemlich kleines Zimmer.

Jetzt ging die eigentlich gebuchte Reise los. Wir hatten die Tour "Schweden in all seinen Facetten" von TUI Wolters gebucht.

Tag 3: Fahrt rund um Malmö ca. 178 km

Sightseen und Natur, dafür ging es zuerst nach Lund in den Dom, der mir sehr gut gefallen hat und auch die Uni ist ein wunderschönes Gebäude. Um die Astronomische Uhr in Bewegung zu sehen, im Dom, waren wir leider zu früh!

Dann ging es in den Nationalpark Söderäsen, hier gibt es einige verschieden lange Strecken. Wir sind eine von 1 1/2 Std. gelaufen, es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

 

Nun ging die Fahrt noch nach Helsingborg, ein Picknick am Strand, ein bißchen durch die Stadt und dann langsam zurück nach Malmö, mit noch ein paar kleinen Zwischenstopps am Meer.

Tag 4: Malmö nach Kristianstad, ca. 190 km, 1 Übernachtung im Quality Grand Hotel

An diesem Morgen ging es von Malmö an der Küste entlang mit dem ersten Stopp in Ystad, wunderschön die kleinen bunten Häuschen. Von dort zum "Stonehenge" von Schweden "Ales Stenar" auch diese kurze Wanderung und die Fischbuden am Hafen waren den Besuch auf jeden Fall wert. Der Blick übers Meer wunderschön!

In Sandhammaren, haben wir eine Halt am Strand gemacht, wunderschön!!!! Von dort ging es in dann noch in den Nationalpark Stenshuvud, sowas schönes habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Zwischen den vielen Bäumen ein Meer von weißen Blümchen (natürlich nur im Frühling). Hier könnte man natürlich viel mehr Zeit verbringen, es gibt jede Menge Wanderwege von unterschiedlicher Länge. Aus Zeitgründen haben wir nur einen kleinen Spaziergang von einer halben Stunde gemacht.

Unser Tagesziel war Kristianstad, davon sind wir etwas enttäuscht, liegt vielleicht aber an diversen Großbastellen. Was uns allerdings wieder gut gefallen hat ist das Sumpfgebiet, direkt hinter dem Bahnhof,  wenn man Glück hat hört und sieht man eine unmenge an Vögeln. Wären wir nicht so kaputt gewesen hätten wir hier auch noch schön spazieren gehen können.

Das Hotel war okay, das Zimmer schön groß und auch günstig gelegen, das man zu Fuß in die Stadt, Park und Sumpfgebiet konnte.

Tag 5: von Kristianstad nach Öland und Kalmar, ca. 380 km, 1 Übernachtung im First Hotel Witt

Unser Tagesziel und Hotel war Kalmar, da wir gerne auf die Insel Öland wollten haben wir den direkten Weg genommen und nichts mehr unterwegst angesehen. Die Fahrt kam mir furchtbar lang vor, aber Öland ist wieder ganz anders von der Landschaft und lohnt sich auf jeden Fall. Erstmal fallen die vielen Windmühlen auf die überall am Wegesrand stehen und dann sieht es irgendwie ein bißchen aus wie in südlichen Ländern. Wir sind gleich hoch in den Norden gefahren, da wir in den Nationalpark Trollskogen wollten. Ich kann nur sagen die lange Fahrt hat sich gelohnt, wir sind 1 1/2 Std. eine schöne Strecken im Kiefernwald aber fast direkt am Meer gelaufen.

Auf der Rückfahrt ging es noch nach Borgholm, Schloss Soliden (war leider noch geschlossen) und zu den Windmühlen in Lerkaka. Aber dann war Zeit für das Hotel in Kalmar, frisch machen noch eine Runde durch die Stadt und zum Schloß bevor wieder ein Tag zu Ende geht.

Die Lage vom Hotel war auch wieder gut, das Zimmer super klein und das Hotel doch schon etwas in die Jahre gekommen, aber für eine Nacht okay!

Tag 6: von Kalmar, übers Glasreich, Vimerby, nach Linköping ca. 250 km, 1 Übernachtung im Quality Hotel Ekoxen

War irgendwie nicht so gelaufen wie wir ihn uns gedacht haben. Wir sind als erstes Richtung Glasreich, wo es jede Menge Glasbläserreien gibt, aber irgednwie war das nicht so unser Ding. Da wo wir raus sind war hauptsächlich ein großes Outletstore und da hatten wir bei dem schönen Wetter überhaupt keine Lust drauf.

Dann sind wir nach Vimerby, weil ich doch total Astrid Lindgren Fan bin, hier gibt es eine Pipi Langstrumpfpark, ist natürlich eher was für Kinder, war aber eh noch zu. Das Museum von Astrid Lindgren war auch geschlossen also wieder nichts.

Von dort ging es Richtung Linköping wo unser Hotel für diese Nacht war, auf dem Weg dort hin wollten wir noch in einen bestimmten Nationalpark, aber auch den haben wir nicht wirklich gefunden, aber die mini Straße dahin war schon den Weg wert. Allerdings haben wir auch dort in den Wäldern immer noch keine Elch entdeckt.

Linköping war dann wieder Erwarten sogar ganz nett!

Das Hotel war klasse, wir hatten sogar ein Zimmer mit kleinem Balkon, das war echt mal nett abends noch ein bißchen draußen sitzen zu können, ohne das Hotel nochmal verlassen zu müssen, auch die Lage war wieder gut, alles zu Fuß zu erreichen.

Tag 7: von Linköping über ein Teilstück vom Götakanal, Vadstena, Omberg nach Stockholm (Skärholmen) ca. 350 km, 2 Übernachtungen im Quality Hotel Prince Philip

Wieder ein herrlicher Tag und der begann mit der Fahrt zum Götakanal bei Berg. Faszinierend die vielen Staustufen und wir hatten Glück und haben sogar ein paar Schiffe in den Schleusen gesehen, im Sommer ist da bestimmt der Bär los.

Nächster Halt war in Molata und Vadstena. Vadstene war wunderschön, das Städtchen, das Kloster, das Schloß und der Blick auf den See Vätternsee. Ein kleines Stück sind wir auch am See entlang gelaufen, der ist so super klar, fantastisch!

Danach ging es noch nach Omberg am Vätternsee, von hier hatte man fantastische Blicke auf den See, bevor es dann Richtung Stockholm ging. Allerdings haben wir uns hier mit den Kilometern ein bißchen vertan, wir dachten nicht das es noch so weit ist. Das Hotel war ein gutes Stück vor Stockholm/Skärholmen (da wir aber vor zwei Jahren einige Tage in Stockholm waren, war das nicht so schlimm). Das Zimmer war okay, man war auch mit der Bahn in 30 Min. im Zentrum, wobei es schon schöner ist wenn man direkt im Zentrum ist, dann kann man zwischendurch mal kurz eine Pause machen und ins Hotel zurück.

Tag 8: Skärholmen nach Vaxholmen und wieder zurück, ca. 95 km

Irgendwie war heute nicht so ganz unser Tag! Wir wollten uns ja eigentlich das Umland von Stockholm ein wenig ansehen, aber die Autobahn aus Stockholm raus war so voll das wir ewig gebraucht haben. Dann sind wir in Vaxholm mal runter und haben uns entschieden doch lieber mit der Tunnelbahn nach Stockholm reinzufahren als noch weiter im Auto draußen rumzufahren. Wir brauchten echt mal eine Auto Pause. Also Auto beim Hotel abgestellt und eine Runde durch Stockholm gedreht. Ist ja noch nicht so lange her das wir da waren und so kannten wir uns noch ganz gut aus, haben uns einfach ein bißchen treiben lassen. Das Highlight des Tages war dann die Kirschblüte auf einem der Plätze, dort war es rappel voll und jeder wollte sich mit den Blüten Fotografieren lassen, super schön! Natürlich wollte auch Olaf mal zwischen dir Kirschblüten.

Tag 9: von Skärkholmen, über Schloß Gripsholm, zum Engsö Schloß, Sala nach Falun ca. 290 km, 2 Übernachtungen im First Hotel Grand Falun

Da ging es von Stockholm nach Falun, das ist auf unserer Reise das nördlichste Ziel. Unterwegst haben wir noch Halt am Schloß Gripsholm gemacht, sind noch zum Engso Schloß gefahren und dort an den See. Ein Paradies für Vögel, so viel verschiedenes Gezwitscher habe ich schon lange nicht mehr gehört. In Sala haben wir noch kurz eine kleine Runde durch die schöne Parkanlage gedreht und dann ging es weiter nach Falun und endlich haben wir unser erstes Dalana Pferd entdeckt. Am Abend sind wir dann noch ein bißchen durch Falun gelaufen und zur Kupfergrube schon beeindruckend dieses riesen Loch. Man kann auch in die Grube fahren, aber als wir da waren, war natürlich schon zu. Die rostrote Eisenfarbe gibt den typischen, roten Schwedenhäuschen ihr Aussehen.

Das Hotel lag auch wieder in der Stadt, wir hatten ein riesiges Zimmer, allerdings war es wie das andere First Hotel auch schon etwas in die Jahre gekommen.